Erneuerbare Energien & e-Mobilität

Wenn man nicht die wild wuchernden Gewächse im Hof als ersten Schritt in Richtung einer naturnahen Bewirtschaftung wertet, war die Eisenmühle 2007 noch recht weit von einem ökologisch verantwortungsbewussten Dasein entfernt. Die historische Wasserkraftanlage besaß weder Fischschutz noch Fischwanderhilfe, und Warmwasserversorgung und Heizung waren so stromintensiv, dass sie im Winter oftmals die gesamte Stromproduktion aus der Wasserkraft verschlangen.

Deshalb entstand ein Stufenplan, der in der ersten Bauphase die umfassende Modernisierung der Wasserkraftanlage vorsah, um ihren Betrieb in einem ökologisch-ökonomischen Gleichgewicht zu ermöglichen. In der Folge wurde ein Gebäude nach dem anderen unter Beachtung denkmalpflegerischer Gesichtspunkte energetisch saniert. Wenn es die vorhandene Gebäudesubstanz nicht zuließ, wurde konsequent neu gebaut.

Die Energiewende nimmt immer mehr Fahrt auf, Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien deckt zunehmend den Strombedarf Deutschlands, nun richtet sich die Aufmerksamkeit auf den Verkehrsbereich. Elektromobilität leistet jedoch nur dann einen positiven Beitrag zum Klimaschutz, wenn der Strom wie hier aus erneuerbaren Quellen stammt.

Möchten Sie Ihr "fossiles Zeitalter" beenden und während Ihres Aufenthaltes ein Elektroauto testen? Das Team von Strominator.de bietet Ihnen die Möglichkeit ein Fahrzeug zu mieten und seine Alltagstauglichkeit zu erproben. Lassen Sie sich überraschen - und begeistern!

 

2017, nach zehn Jahren emsigen Sanierens und Umbauens der Eisenmühle, sind die ersten Ziele erreicht:

  • Erneuerbare Energiequellen: Unser Strom stammt nun zu einhundert Prozent aus Wasserkraft und Photovoltaik. 
  • Als Mitglied im Verband der Wasserkraftwerksbetreiber Sachsen und Sachsen-Anhalt e. V. sind wir dessen Leitlinien verpflichtet und betreiben die Anlage in einem ökologisch-ökonomischen Gleichgewicht.
  • Reduzierung des Ressourcenverbrauchs: Optimierte Leitungsführung und effiziente Heizsysteme einerseits, moderne Sanitäranlagen andererseits. 
  • Abfalltrennung und -vermeidung gehören ebenfalls dazu.
  • Zurück zur Natur: Wo es möglich war, wurden versiegelte Flächen reduziert. Die Neubepflanzung erfolgt nach den Prinzipien der Permanentkultur. 
  • Ein Naturschutzprojekt auf dem Gelände der Eisenmühle zeigt bereits erste Ergebnisse: Amphibien haben sich erfolgreich angesiedelt und unsere Gäste genießen deren enthusiastisches "Quakkonzert".
  • Regionale Produkte: Allmählicher Aufbau einer überwiegend regionalen Versorgung, wenn möglich in Bioqualität.
  • Förderung umweltfreundlicher Verkehrsmittel: E-Bikes können bereits mit „grünem Strom“ betankt werden. 
  • Gute Nachricht für alle Elektromobilisten: Mit freundlicher Unterstützung der Stadtwerke Leipzig entstand unmittelbar vor der Eisenmühle eine Plug & Charge-Ladestation (1 Ladepunkt, Typ 2-Stecker, 22 kW Ladeleistung).
  • Erhalt des ländlichen Kulturerbes: Unser Engagement für den Erhalt der letzten Eisenmühle wurde mit Teilförderungen der EU und des Freistaates Sachsen unterstützt und von der Denkmalpflege besonders gewürdigt.
  • Wir sind Gründungsmitglieder des Mühlenvereins Elstertrebnitz e. V.

Doch wir sind noch nicht am Ziel, es gibt noch viel zu erproben und zu lernen. Eine schrittweise systematische Umsetzung eines Nachhaltigkeitskonzeptes benötigt Zeit und will am Ende auch bewertet werden. Wir laden Sie ein, uns auf unserem Weg zu begleiten und freuen uns auf Ihre Hinweise und Anregungen. Alle Zeichen stehen auf „grün“ - eine runde Sache!